Varnaer Sommer

La Traviata

Aida

 
PHILHARMONISCHES ORCHESTER

 
 
Die Geschichte der Varnaer Philharmonie fängt im Jahre 1913 an, wenn der erste symphonische Amateurorchester gegründet wurde. Er hat im Jahre 1926 sehr erfolgreich an den Ersten Musikalischen Sommerfesten in Varna unter der Leitung von Assen Naidenov teilgenommen, die sich später zum Internationalen Musikfestival „Varnaer Sommer“ entwickelt haben.

Im Jahre 1946 auf Initiative des Dirigenten und Violinist Prof. Sascha Popov wurde der Staatliche Varnaer symphonische Orchester gegründet, der sich im Jahre 1968 zu der Staatlichen Philharmonie entwickelt hat. In den ersten Jahren haben als Leiter des Ensembles hintereinander folgend die Dirigenten Ruslan Raichev, Vassil Stefanov, Yosko Yossifov, Konstantin Iliev gearbeitet.

Einen besonderen Beitrag zum professionellen Wachstum des Orchesters haben die Dirigenten Emil Glavanakov, Ivan Marinov und Yordan Dafov. Seit dem Beginn des Jahres 2000 ist Stanislav Uschev der Hauptdirigent.

Der Orchester hat ein breites Repertoire, das symphonische Musik, Kantaten, Oratorien von unterschiedlichen Komponisten, als auch viele bulgarische Musik aus verschiedenen Generationen bulgarischer Komponisten umfaßt.

Die Auftritte des Orchesters sind auch mit den Namen einer Reihe berühmten Instrumentalisten verbunden – Ifra Nijmann, Leonid Cogan, David Eustrach, Alexis Weissenberg, Pablo Kasals, Juri Bukov, Rugiero Richi, Viktor Tretjakov, Yanosch Starkur, Michail Pletnjov, Vera Goronostaeva, Mintscho Mintschev, Vanya Milanova, Georgi Badev und viele andere.

Laut der Tradition nimmt der Orchester an der offiziellen Eröffnung des Internationalen Musikfestivals „Varnaer Sommer“ teil.

Der symphonische Orchester hat an allen bedeutenden bulgarischen Festivals teilgenommen und in Deutschland, Tschechei, Slowakei, Polen, Rußland, Frankreich, Österreich, Spanien, Italien und anderen gastiert.

Er hat eine Anzahl Aufnahmen für die Bulgarische Nationale Radiosendung und für das Nationalen Fernsehprogramm realisiert.